Fahrendes Auto von Baum erschlagen

Sturmböe in OÖ

Fahrendes Auto von Baum erschlagen

Artikel teilen

Glück im Unglück: Plötzlich stürzte ein meterhoher Baum auf das Auto eines Pensionisten-Ehepaares.

Ein Sturm hat Donnerstagabend in St. Martin im Mühlkreis (Bezirk Rohrbach) einen Baum auf ein fahrendes Auto stürzen lassen. Die beiden Wageninsassen blieben unverletzt, so die oberösterreichische Polizei. Im gesamten Mühlviertel sowie im Zentralraum machten Unwetter zahlreiche Feuerwehreinsätze nötig.

Unglaublicher Schock:
Die 62-jährige Lenkerin war auf der Rohrbacher Straße (B127) unterwegs, ihr 66-jähriger Mann saß am Beifahrersitz. Plötzlich fiel auf der anderen Straßenseite ein Baum um und krachte gegen die Windschutzscheibe. Der Wagen des Pensionistenpaares wurde schwer beschädigt. Die Straße war eine halbe Stunde lang blockiert.

Baum stürzt auf Auto

Ein Baum stürtzte über die B127 und blockierte eine Fahrspur.

Ein Baum stürtzte über die B127 und blockierte eine Fahrspur.

Ein Baum stürtzte über die B127 und blockierte eine Fahrspur.

Ein Baum stürtzte über die B127 und blockierte eine Fahrspur.

Ein Baum stürtzte über die B127 und blockierte eine Fahrspur.

Ein Baum stürtzte über die B127 und blockierte eine Fahrspur.

Ein Baum stürtzte über die B127 und blockierte eine Fahrspur.

Ein Baum stürtzte über die B127 und blockierte eine Fahrspur.

Ein Baum stürtzte über die B127 und blockierte eine Fahrspur.

Ein Baum stürtzte über die B127 und blockierte eine Fahrspur.

Ein Baum stürtzte über die B127 und blockierte da eine Fahrspur.

Ein Baum stürtzte über die B127 und blockierte eine Fahrspur.

Ein Baum stürtzte über die B127 und blockierte eine Fahrspur.

Ein Baum stürtzte über die B127 und blockierte eine Fahrspur.

Ein Baum stürtzte über die B127 und blockierte eine Fahrspur.



Unwetter in weiten Teilen Oberösterreichs:
Auch in anderen Mühlviertler Gemeinden sowie in den Bezirken Eferding und Wels-Land sorgte das Unwetter für Probleme. Die Feuerwehren mussten mehr als 20 Mal ausrücken um Keller auszupumpen, überflutete Straßen zu säubern und umgeknickte Bäume zu entfernen.

Die Hagelunwetter am Mittwoch und Donnerstag haben in Oberösterreich nach ersten Schätzungen Schäden in der Höhe von 900.000 Euro an landwirtschaftlichen Kulturen verursacht. Über 2.600 Hektar wurden im Raum Wels und im Bezirk Steyr-Land in Mitleidenschaft gezogen. Besonders betroffen waren Ackerland, aber auch Obst- und Gemüsekulturen, wie die Österreichische Hagelversicherung am Freitag mitteilte.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo