Pkw-Lenker lieferte sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Drei Beamte verletzt

Pkw-Lenker lieferte sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Ein 44-jähriger Pkw-Lenker hat sich am Donnerstag in Tirol eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

Zirl. Der Mann ignorierte Anhalteversuche der Polizisten, fuhr als Geisterfahrer auf der Inntalautobahn und durchbrach mehrere Polizeisperren. Erst als die Beamten seinen Pkw mit einem Streifenfahrzeug rammten, konnte der Mann gestoppt werden, berichtete die Exekutive. Der 44-Jährige war gegen 22.45 Uhr in Zirl unterwegs, als ihn eine Streife der Polizeiinspektion Telfs kontrollieren wollte. Der Lenker ignorierte aber das Blaulicht und die Anhaltezeichen und fuhr über die Bundesstraße schließlich auf die Inntalautobahn (A12) auf. Dort wendete er seinen Wagen und fuhr als Geisterfahrer bis zu einem Autobahnparkplatz, wo er letztendlich, nachdem er mehrere Sperren durchbrochen bzw. umfahren hatte, gestoppt werden konnte.

Drogentest verlief positiv

Ein beim Lenker durchgeführter Drogentest verlief positiv. Er wird wegen zahlreicher Verwaltungsübertretungen, Nötigung im Straßenverkehr, Widerstand gegen die Staatsgewalt und anderer Delikte angezeigt. Bei der Verfolgungsjagd wurden insgesamt vier Streifenfahrzeuge beschädigt und drei Polizisten verletzt. Der 44-Jährige blieb unverletzt.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten