Berglegende droht lange 
Haftstrafe

Tirol

Berglegende droht lange 
Haftstrafe

Bergsteiger-Legende Hans Kammerlander wird wegen fahrlässiger Tötung angeklagt.

Jetzt ist fix: Der Südtiroler Extrembergsteiger Hans Kammerlander (56) wird wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Laut Gutachten hat er im Rausch einen Massenunfall verschuldet, bei dem ein 21-Jähriger getötet wurde.

Der Frontalcrash ereignete sich am 26. November 2013. Kammerlander war mit seinem Wagen alkoholisiert bei Bruneck (Südtirol) unterwegs und kollidierte mit dem Ford von René Eppacher. Der 21-Jährige erlag den schweren Verletzungen. Kammerlander kam mit einer Verletzung am Knie ins Krankenhaus.

Laut Gutachter Antonio Pietrini sei der Bergsteiger auf die Gegenfahrbahn geraten und habe einen Suzuki, einen BMW und einen Audi gerammt. Dann krachte er frontal in den Ford Fiesta von René Eppacher (21). Hans Kammerlander hatte zu dem Unfallzeitpunkt 1,48 Promille Alkohol im Blut.

Bergsteigerlegende droht jahrelange Haft
Aufgrund des technischen Gutachtens erhebt Staatsanwältin Daniela Pol in den nächsten Wochen Anklage gegen den bekannten Bergsteiger. Kammerlander droht eine lange Haftstrafe.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten