Ischgl startet Skibetrieb erst im Jänner

Chaos um Corona-Regeln

Ischgl startet Skibetrieb erst im Jänner

Der grenzübergreifende Skibetrieb von Ischgl in das Schweizer Samnaun gestaltet sich aufgrund der Corona-Auflagen derzeit noch schwierig.

Am 24. Dezember dürfen die Skigebiete wieder öffnen und die meisten Lifte werden an Weihnachten wohl in Betrieb gehen. Doch eines der wohl bekanntesten Skigebiete bleibt noch bis Jänner im Winterschlaf. Ischgl bleibt nämlich geschlossen. Das Ski-Gebiet, das ausgerechnet zu Beginn der Pandemie als Corona-Hotspot traurige Berühmtheit erlangte, kämpft nämlich mit den behördlichen Auflagen.

Problematische Auflagen

Das Problem liegt nämlich beim grenzüberschreitenden Betrieb. Da Ischgl mit dem Schweizer Samnaun zusammenhängt, muss sowohl auf die österreichischen als auch auf die schweizerischen Regelungen Rücksicht genommen werden. So gibt es auf beiden Seiten unterschiedliche Kapazitätsbeschränkungen und auch die Regelungen was Mund-und-Nasenschutz betrifft sind andere.

Lifte in Kappl und See offen, auch Loipen & Co. nutzbar

Gänzlich auf Pistenspaß muss man im Paznaun aber ab Weihnachten nicht verzichten. Die Skigebiete Kappl und See öffnen am 24. Dezember und auch die Loipen zwischen Ischgl und Galtür, sowie Winterwanderwege und die Eislaufplätze kann man nutzen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten