US-Türke hackte Parlament

Türkischer Hintergrund

US-Türke hackte Parlament

Die Computer-Attacken auf die Republik sind geklärt – es gibt einen türkischen Hintergrund.

Die Server des Flughafens Wien, des Parlaments, der Oesterreichischen Nationalbank sowie des Verteidigungs- und auch des Außenministeriums – sie alle waren in den letzten Wochen Ziel von Computer-Attacken.

Die Angriffe sind nun geklärt: Wie ÖSTERREICH aus Regierungskreisen erfuhr, handelt es sich um einen in den USA lebenden Türken. Die Staatsanwaltschaft habe ein Verfahren eröffnet. Bei den Ermittlungen ist auch das Heeresnachrichtenamt – der Auslandsgeheimdienst – eingeschaltet gewesen.

Der Mann aus dem US-Bundesstaat Kentucky hat mithilfe von Hunderten Servern Serienanfragen an die angegriffenen Homepages gestellt und diese so zum Erliegen gebracht. „Terror würde ich das nicht nennen – es ist aber ein Angriff auf einem gewissen Niveau“, so ein Ermittler zu ÖSTERREICH.

Der Hintergrund ist klar: Nach der Kritik heimischer Politiker an der Politik des türkischen Präsidenten Recep Erdogan ist Österreich im Ziel türkischer Eiferer. Der ertappte US-Türke nannte sich auch „General Osman“ und posiert laut Medienberichten als türkischer Soldat im Internet.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten