Anton Koschuh

Deutschland

Vermisster Grazer: Knochenteile gefunden

Große Suchaktion: Handy und Laptop des 43-Jährigen entdeckt.

Im Fall des seit Juli vermissten Grazers Anton Koschuh könnte es nun eine neue Spur geben: Wie der NDR berichtete, sind in der Lüneburger Heide menschliche Knochen gefunden worden. Ein Fährtenhund entdeckte sie in der Nähe der Stelle, an der der Rucksack des 43-Jährigen gefunden wurde.

Nach dem Knochenfund am Donnerstag wurde auch am Freitag weitergesucht. Erst nach einer DNA-Untersuchung wird allerdings feststehen, ob es sich bei dem Fund tatsächlich um die sterblichen Überreste des Grazer handelt.

30 Beamte und sechs Spürhunde waren bei der Suche am Freitag beteiligt - dabei fanden die Beamten das Handy und den Laptop des Vermissten. Bahnticket und Speicherkarte seiner Kamera sind noch nicht aufgetaucht, berichtet der NDR.

Anton Koschuh verschwand vor drei Monaten auf der Heimreise von Hamburg nach Graz. Vor einer Woche wurde sein Rucksack neben der Bahnstrecke südlich von Hamburg gefunden, der Reisepass befand sich noch in dem Gepäckstück.

Der Grazer wird seit dem Abend des 22. Juli vermisst , als er in Hamburg in den Zug stieg. Weder die Ermittlungen der Polizei, noch Suchaufrufe via Facebook oder Flugzettel, die von den Verwandten in Hamburg verteilt wurde, brachten einen Erfolg.


 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten