Ponton

Vorarlberg

40-Tonnen-Ponton trieb auf dem Rhein

Die Plattform lief vor der Rheinmündung auf Grund.

Die Rettungsaktion für den in der Schweiz am Rhein ausgerissenen Ponton ist Donnerstagvormittag in Vorarlberg endgültig erfolgreich abgeschlossen worden. Ein Feuerwehrboot zog die gestrandete Arbeitsplattform in den Bodensee.

Von dort wurde er mithilfe eines Polizeibootes weiter in den Hafen der Gemeinde Hard geschleppt. Dort soll der Ponton zerlegt und in die Schweiz zurück transportiert werden.

Die Bergung eines Pontons, der sich gestern in der Schweiz am Rhein selbstständig gemacht hatte, verzögert sich. Entgegen ersten Behörden-Angaben von Mittwoch spät Abend hat die Arbeitsplattform nämlich den Bodensee noch nicht erreicht sondern ist unmittelbar vor der Rheinmündung auf Grund gelaufen. Daher musste die Bergungsaktion in der Nacht abgebrochen werden.

Jene drei Vorarlberger Brücken, die der 40 Tonnen schwere Ponton bei seiner Fahrt von Chur Richtung Bodensee touchiert hatte, sind indes alle wieder freigegeben. Sie wurden laut Polizei nur leicht beschädigt.

 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten