feuerwehr

Keine Verletzten

Drei Großbrände in Vorarlberg

In Langen bei Bregenz und in Alberschwende brannten zwei Einfamilienhäuser, in Hohenems stand ein Zweifamilienhaus in Flammen.

Mehrere Großbrände hielten am Mittwoch die Vorarlberger Feuerwehren auf Trab: Nachdem untertags zwei Wohnhäuser in Langen bei Bregenz und in Alberschwende (Bregenzerwald) in Flammen gestanden waren, brach in der Nacht auf Donnerstag auch in einem Zweifamilienhaus in Hohenems Feuer aus. In allen drei Fällen wurde niemand verletzt, so die Polizei.

Einfamilienhaus in Alberschwende muss vermutlich abgerissen werden
In Alberschwende brannte gegen 11.00 Uhr der Dachstuhl eines Einfamilienhauses völlig aus. Das Holzhaus wurde nach Polizeiangaben stark beschädigt und muss vermutlich abgerissen werden. Rund 100 Feuerwehrleute waren an Ort und Stelle. Wegen des Einsatzes musste die Bregenzerwälder Straße (L200) mehrere Stunden gesperrt werden.

Feuer in Bauernhaus in Langen
In einem Bauernhaus in Langen brach gegen 17.30 Uhr ein Feuer aus. Ausgangspunkt der Flammen war vermutlich die Sauna im ersten Stock des Hauses. Drei Frauen und deren fünf Kinder im Alter zwischen einem und sechs Jahren konnten das Gebäude laut Polizeiangaben rechtzeitig verlassen, bevor das Feuer auf die Wohnung übergriff. Auch rund 30 Tiere konnten aus dem Stallgebäude getrieben und so gerettet werden. Die Feuerwehren waren mit rund 150 Mann im Einsatz. Am Haus entstand Totalschaden, die Schadenshöhe sei derzeit nicht bekannt, so die Polizei.

Zweifamilienhaus in Hohenems brannte
Gegen 23.00 Uhr stand in der Nacht auf Donnerstag ein Zweifamilienhaus in Hohenems in Flammen. Die Bewohner, zwei 80-jährige Männer und eine gleichaltrige Frau, konnten rechtzeitig evakuiert werden. Das Feuer wurde laut Polizeiangaben zwar rasch gelöscht, an dem Haus entstand aber durch die Flammen und das Löschwasser großer Sachschaden. Ursache für den Brand war vermutlich ein Kurzschluss im Wohnzimmer des Hauses.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten