Räuber

Geldnot als Motiv

130.000-Euro-Coup: Bankräuber festgenommen

Der Bankräuber aus Wien-Landstraße wurde von der Polizei ausgeforscht und festgenommen. Ein Teil der Beute wurde sichergestellt.

Wien. Am 18. 2. 2020 veröffentlichte die Wiener Polizei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Fotos eines mutmaßlichen Täters, der im Verdacht steht, am 20. Dezember 2019 mehr als 100.000 Euro aus einem unversperrten Tresor einer Bank in Wien-Landstraße entnommen zu haben und anschließend geflüchtet zu sein.

Anonyme Hinweise

In Folge der Presseaussendung der LPD Wien langten mehrere anonyme Hinweise beim Landeskriminalamt ein. Bei einer der durchgeführten Personenüberprüfungen stießen die Ermittler auf einen Mann, der aufgrund identer Tatbekleidung und desselben Rucksacks, der bei der Tat verwendet worden war, wiedererkannt werden konnte. Der nicht vorbestrafte 49-jährige Österreicher legte ein umfangreiches Geständnis ab und gab als Motiv Geldnot und die sich überraschend bietende Gelegenheit an. Teile der Beute konnten beim Festgenommenen sichergestellt werden.
Weil der 49-Jährige greifbar, geständig und nicht vorbestraft ist, wurde er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien wegen des Verdachts des schweren Diebstahls auf freiem Fuß angezeigt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten