Ab 2027 wird es zwei Millionen Wiener geben

Schon 1,91 Millionen Einwohner

Ab 2027 wird es zwei Millionen Wiener geben

Überraschung in der Wien-Statistik: Zahl der Türken in Wien schrumpft sogar.

Wien. Wien wächst laut neuester Statistik zwar langsamer, trotzdem wird es 2027 die Schallmauer von zwei Millionen Einwohnern knacken – es ist ab dem Tag des Brexits die fünftgrößte Stadt der EU.
Wachstum verlangsamt. Per 1. Jänner 2020 lebten in der Hauptstadt 1,91 Millionen Einwohner, um 14.500 mehr als Anfang 2019. Das Plus liegt klar hinter dem Zehnjahresmittel, wo von 2009 bis 2018 pro Jahr durchschnittlich 22.000 Menschen hinzukamen. Die Zuwachsrate betrug zuletzt 0,7 Prozent, was fast eine Halbierung gegenüber dem Zehnjahresmittel von 1,2 Prozent darstellt.
 
Geburten vs. Zuzug. Der Großteil des Wachstums basiert auf der positiven Wanderungsbilanz – durch Zuzug wuchs Wien um 12.000 Einwohner, allerdings ist auch die Geburtenbilanz positiv: 19.500 Geburten standen 17.000 Todesfällen gegenüber – ein positiver Saldo von 2.500 Geburten.
 
Türken-Zahl sinkt. Beim Zuzug führen die Rumänen mit 2.100 vor den Deutschen mit 1.900 und den Österreichern mit 1.800 Personen. Peinlich für die Muhammed-Kritiker und Islamisierungspropheten um Dominik Nepp: Die Zahl der Türken sinkt um 300 …
 
Vergreist Wien? Die Hochbetagten-Gruppe wächst am stärksten: 6.600 Personen mehr sind über 80 Jahre alt, ein Plus von 9 Prozent. Von 0 bis 14 Jahren wuchs Wien nur um 1.400 Personen – also etwa 55 Schulklassen. (gaj)
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten