Aktivisten besetzen Haus in der Mariannengasse

Protest gegen Teuerungen

Aktivisten besetzen Haus in Wien-Alsergrund

Artikel teilen

Protest gegen Mieterhöhungen, Zwangsräumungen und Teuerung.

Aktivisten haben am Freitag ein Haus in der Mariannengasse in Wien-Alsergrund besetzt. Der Protest der Aktivisten der Kampagne "en commun - Solidarisch durch die Krisen" richtet sich unter anderem gegen die geplante Erhöhung der Richtwertmieten und die aktuelle Teuerungswelle. Das Leben würde für die meisten zunehmend unleistbar, hieß es in einer Aussendung.

© zVg
Aktivisten besetzen Haus in der Mariannengasse
× Aktivisten besetzen Haus in der Mariannengasse

© zVg
Aktivisten besetzen Haus in der Mariannengasse
× Aktivisten besetzen Haus in der Mariannengasse

"Viele Menschen stehen vor der Frage, ob sie das wenige Geld, das ihnen zum Leben bleibt, lieber für ein Dach über dem Kopf, eine warme Wohnung oder einen vollen Magen ausgeben wollen. Während unzählige Häuser in Wien leer stehen damit sie irgendwann noch teurer verkauft werden, verlieren immer mehr Menschen ihre Wohnung, weil sie die Miete nicht mehr zahlen können und schließlich zwangsgeräumt werden", so Simone Steiner, Pressesprecherin der Kampagne "En Commun". 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo