Armin Wolf

Virologen als "Coronaleugner" bezeichnet

Armin Wolf steht am Donnerstag vor Gericht

Der ORF-Moderator Armin Wolf (54) muss sich wegen eines Tweets, in welchem er sechs Anwälte und einen Virologen als "Coronaleugner" bezeichnete, vor Gericht rechtfertigen.

Diese hatten mehrere Corona-Maßnahmen öffentlich kritisiert und vor Kollateralschäden gewarnt. Der Sreitwert soll bei 35.000 Euro liegen. Dem ZIB2-Moderator könnte dazu eine Verurteilung zu einem Widerruf auf Twitter blühen, welche 30 Tage lang für seine Follower auf der Socialmedia-Plattform zu sehen sein würde.

Armin Wolf sprach in seinem Tweet von einem ganzseitiges "Corona-Leugner-Inserat”

Die Verfasser Mag. Michaela Hämmerle aus Rottenmann, Mag. Michael Seeber aus Klagenfurt, Mag. Alexander Todor-Kostic aus Velden, Mag. Andrea Steidl aus Grieskirchen, Dr. Michael Brunner aus Wien, Dr. Wolfgang Schmidauer aus Grieskirchen und der bekannte Virologe Prof. DDr. Martin Haditsch brachten nun eine Klage beim Handelsgericht Wien ein.

Der Ausgang der Gerichtsverfahrens am Donnerstag wird mit großer Spannung erwartet.

Video zum Thema: Anwalt Michael Brunner zu Prozess gegen Armin Wolf
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten