Blümel legt Corona-Rechnung vor

Der Budget-Bericht fürs 1. Halbjahr

Blümel legt Corona-Rechnung vor

Der Vergleich der beiden Halbjahre zeigt Wirtschaftserholung.

Wien. Der Budgetvollzug steht im ersten Halbjahr 2021 noch im Zeichen der Corona-Pandemie. Aber die Lockerungen hinterlassen bereits positive Spuren. Der am Sonntag vom Finanzministerium veröffentlichte Bericht über die Entwicklung des Bundeshaushalts weist höhere Steuereinnahmen und mehr Beiträge zur Arbeitslosenversicherung aus.

In Summe sind die Bruttoabgaben gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15,4 Prozent gestiegen.

Mehr Lohnsteuern.
Allein bei der Lohnsteuer gebe es aufgrund der guten Beschäftigungslage ein Plus von rund 727 Millionen Euro, strich Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) am Sonntag hervor: „Die Öffnungen der vergangenen Wochen wirken sich positiv auf die wirtschaftliche Entwicklung aus. Die aktuellen Prognosen des Wifo liegen über den bisherigen Vorhersagen, und die reale Wirtschaftsleistung liegt um 11,4 Prozent höher als im Vorjahresquartal. Die bessere Wirtschaftslage ist im Budgetvollzug für das erste Halbjahr ablesbar.“

Mehr Ausgaben als Einnahmen. Einzahlungen von 37,5 Milliarden Euro stehen Auszahlungen von 50,5 Milliarden Euro gegenüber. Die Steuereinnah­men steigen, doch auch die Coronahilfen sind noch spürbar.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten