Noch keine heiße Spur: Weiter Jagd auf den Todeslenker

Ehepaar in Wien überfahren

Noch keine heiße Spur: Weiter Jagd auf den Todeslenker

Beim Spaziergang wurde ein Ehepaar von einem BMW-Rowdy niedergemäht. Die Frau (79) starb. Der Lenker fuhr davon.

Das Unglück geschah am Freitag gegen 17.20 Uhr in der Donaustadt an der Rückseite der Vienna International School in der Panethstraße, wo – anfangs wusste man nur ein schwarzes – Auto mit vermutlich stark überhöhter Geschwindigkeit nach links in die Sebaldgasse einbog. Dort überquerte gerade ein älteres Ehepaar, die im Lockdown draußen gewesen waren, die Straße – und wurden von dem Fahrzeug erfasst.

Unfall-Spezialisten
 sicherten Spuren

Wie berichtet, starb die Gattin (70) noch an der Unfallstelle, ihr 62-jähriger Mann wurde schwer verletzt ins Spital gebracht. Alarmiert wurden Rettung und Polizei nicht etwa von dem Lenker – der suchte nach dem Crash und trotz Schäden am Fahrzeug mit quietschenden Reifen davon –, sondern von Unfallzeugen, die geschockt den Notruf wählten.

Die Details des Unfallautos

Aufgrund der Spuren vor Ort und den akribischen ­Ermittlungen der Spezialisten des Verkehrsunfallkommandos konnte die Polizei am Samstag schließlich die Jagd auf den feigen Fahrerflüchtigen mit Details über das Unfallauto eröffnen:

  • Demnach handelt es sich bei dem gesuchten Wagen um einen BMW mit schwarzer Lackierung.
  • Beim Modell dürfte es sich um ein 3er oder 4er Cabrio Coupé mit Metallfaltdach handeln.
  • Die Windschutzscheibe soll seit dem Crash eine große Delle aufweisen.
  • Der Kühlergrill dürfte an der linken Seite stark beschädigt sein.
  • Außerdem fehlt bei der Waschanlage der vorderen Xenon-Scheinwerfer links die Abdeckung.

Bisher gab es laut Polizei zwar zahlreiche Hinweise, bisher gibt es aber noch keine heiße Spur.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten