Funkstreife vermasselte beinahe den Ibiza-Coup

Brisanter Leak

Funkstreife vermasselte beinahe den Ibiza-Coup

Nur zehn Tage vor der Veröffentlichung des Ibiza-Videos geriet ein Haupttäter mit gefälschtem Führerschein in eine Polizeikontrolle.

Alles war bereits geplant, die Mitarbeiter der "Süddeutschen Zeitung" und des deutschen Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" hatten schon ihre Fragen zu den Aussagen im Ibiza-Video für den damaligen Vizekanzler Heinz-Christian Strache und FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus getippt.

Die Vorbereitungen für einen der größten politischen Skandale der II. Republik waren zehn Tage vor dem 17. Mai 2019 so gut wie beendet.

In dieser heißen Phase ­rasselte einer der Haupttäter des Ibiza-Krimis in Wien in eine Verkehrskontrolle: Der Mittäter, der auch direkt in der Finca auf Ibiza beim Dreh des Ibiza-Videos am 23. Juli 2017 anwesend war, stand laut ­Bericht der Polizeibeamten „unter Suchtmittelbeeinträchtigung“. Mehr lesen Sie mit oe24PLUS. Jetzt gleich anmelden!
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten