Polizei stoppt "rollende Bombe" auf A23

Gefahrenguttransporter angehalten

Polizei stoppt "rollende Bombe" auf A23

Italienischer Lkw hatte defekte Bremsen und eine notdürftig reparierte Handbremse - Weiterfahrt untersagt, Kennzeichen und Zulassung abgenommen.

Wien. Die Wiener Polizei hat Freitagvormittag auf der Südosttangente (A23) einen Gefahrenguttransporter gestoppt, der trotz mangelhafter Bremsen mit explosiver Ladung unterwegs war. Allein die Netto-Explosivmasse hatte ein Gewicht von 250 Kilogramm, wie die Polizei am Samstag berichtete. Ein akutes Bremsen wäre nicht mehr möglich gewesen. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und Kennzeichen sowie Zulassung abgenommen.
 
Die Landesverkehrsabteilung Wien wurde auf den italienischen Lkw wegen seiner Gefahrengutbeschilderung aufmerksam. Auf der Ladefläche befand sich eine große Menge an Feuerwerks- und Knallkörper. Bei der Begutachtung wurden schwere Mängel der Bremsen festgestellt. Allein die Handbremse wurde mit Klebebänder notdürftig geflickt. Wegen Gefahr in Verzug durfte das Schwerfahrzeug nicht mehr weiterfahren. Insgesamt wurden sechs Anzeigen erstellt sowie zwei Organmandate und eine Sicherheitsleistung eingehoben. Für wen die Ladung bestimmt war, ist unklar.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten