Polizei sucht Opfer von "Habsburger"

Italiener gab sich als Adeliger aus

Polizei sucht Opfer von "Habsburger"

Mit windigen Investitionen, Spenden und angeblichem Sportsponsoring soll der falsche "Von-und-zu" Geld an Land gezogen haben. 

Festgenommen wurde der Italiener, der ÖSTER-REICH-Infos nach mit dem erfundenen Namen "Stefan von Habsburg-Lothringen" umging, Anfang November in Innsbruck. Der Italiener steht im Verdacht, in Wien, Innsbruck sowie in Wolfratshausen am Stamberger See in Bayern (rein zufällig befindet sich dort ein Märchenwald) seine Opfer um Geld und Wertgegenstände geprellt zu haben.

So sammelte der Fake-Habsburger Spenden für wohltätige Zwecke und nahm ausnahmsweise auch Pelzmäntel entgegen, mit denen er sich dann absetzte. Anderen Gutgläubigen wiederum soll er vorgetäuscht haben, für junge Sportler Sponsorengelder aufzustellen, die dann aber in die eigene Tasche gewandert sein sollen.

Für Investitionen in diverse Projekte versprach der gut genährte 31-Jährige üppige Gewinne. Aktuell sind sechs Opfer bekannt. Der derzeit bekannte Schaden beläuft sich auf eine Summe auf mehr als 25.000 Euro. Hinweise an 01 31310 DW 62800 (Kripo Zentrum/Ost, Gr uppe Lang). Es gilt die Unschuldsvermutung. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten