Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Schock-Fund

Totes Baby in Wiener Park gefunden

Toter Säugling in Park in Wien-Favoriten gefunden - Polizei bittet um Hinweise. 

Wien. Jugendliche alarmierten die Polizei, nachdem sie am Rande des Waldmüller-Parks hinter einer Holzplanke eine Plastiktragetasche mit Blutspuren gefunden hatten. Bei einer Nachschau durch die Beamten wurde ein toter Säugling aufgefunden, wie die Polizei in einer Aussendung schreibt. Der neugeborene Junge war in Handtücher und eine Damenstoffhose eingewickelt. Die Beamten des Landeskriminalamts Wien haben die Ermittlungen übernommen. Gemäß den ersten Ermittlungen lag der Säugling bereits drei bis sieben Tage in dem Park. Da die Wiener Polizei von einer Täuschung durch die Mutter ausgeht, wird die Mithilfe der Bevölkerung erbeten:

  • Kennen Sie eine Frau in Ihrem Umfeld, die schwanger war, aber nun kein Kind zu Hause hat?
  • Kennen Sie eine Frau in Ihrem Umfeld, die schwanger war und vorgab,

- kürzlich eine Fehlgeburt oder

- kürzlich eine Totgeburt gehabt zu haben oder

- kürzlich ein Kind zur Adoption freigegeben zu haben?

Sachdienliche Hinweise, auch anonym, werden an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310 DW 33800 oder auch in jeder Polizeiinspektion erbeten.

 

Fahndung nach Mutter

Eine Obduktion hat bereits stattgefunden, sagte Polizeisprecher Daniel Fürst am Dienstag. Ob das Kind bei der Geburt gelebt hat oder nicht, könne aber nur durch eine spezielle Untersuchung geklärt werden, die erst durchgeführt werden müsse. Gefahndet werde nach der Mutter - die Polizei ersucht bei den Ermittlungen um Mithilfe aus der Bevölkerung.
 
 
Video zum Thema: Toter Säugling entdeckt: Fahndung nach Mutter
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
 
 
Denn ausgegangen werde von einer Täuschung durch die Mutter, hieß es von der Polizei. Das könne etwa bedeuten, dass eine Frau, die bis vor kurzem schwanger war, es jetzt nicht mehr ist, aber kein Kind bei sich hat, erläuterte Fürst. Oder jemandem sei vielleicht aufgefallen, dass eine schwangere Frau vorgab, kürzlich eine Fehlgeburt bzw. Totgeburt gehabt zu haben oder kürzlich ein Kind zur Adoption freigegeben zu haben. Die Plastiktragetasche, in der das Baby am Montag um 11.15 Uhr gefunden wurde, stammt laut Polizei vom Supermarkt Lidl. Eines der Handtücher, in denen der Bub eingewickelt war, sei rot gewesen, hieß es.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten