Wega

Streit eskalierte

Wega-Einsatz nach Schüssen in Schwechat

Mit Unterstützung der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA) wurden die Männer angehalten.

Niederösterreich, Wien. In Schwechat ist es am Samstag um 1 Uhr nachts unter mehreren Männern zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen, wobei einer der Beteiligten eine Schusswaffe gezogen haben soll. Die Person soll mit der Waffe mehrere Schüsse in die Luft abgegeben und einen Kontrahenten bedroht haben, wie die Polizei in einer Aussendung schreibt.

Der mutmaßliche Schütze soll dann mit einer zweiten Person in einem Fahrzeug nach Wien geflüchtet sein. Auf Grund des bekannten Kennzeichens begaben sich Polizisten des Stadtpolizeikommandos Fünfhaus an die Zulassungsadresse. In einer nahegelegenen Gasse konnten die Beamten das gesuchte Fahrzeug sowie die beiden Männer wahrnehmen. Mit Unterstützung der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA) wurden die Männer angehalten.

Die Polizisten fanden im Fahrzeug eine geladene Schreckschusswaffe und ein 19-jähriger österreichischer Staatsbürger hatte ein volles Magazin in seiner Umhängetasche. Die Waffe sowie Munition wurden sichergestellt. Bei einer ersten Befragung zeigten sich die beiden Männer (17 und 19 Jahre) geständig und gaben an, dass es bei der Auseinandersetzung um die Buhlschaft mit einer Frau gegangen sein soll. Die Polizisten sprachen gegen den 19-jährigen mutmaßlichen Schützen ein vorläufiges Waffenverbot aus.

© LPD Wien
Wega-Einsatz nach Schüssen in Schwechat
× Wega-Einsatz nach Schüssen in Schwechat



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten