Wiener verschwindet während Heimatflug

Interpol ermittelt

Wiener verschwindet während Heimatflug

Der 38-jährige stieg in den Flieger, kam aber nie in Wien an – Polizei rätselt.

Michael P. ist spurlos verschwunden. Seit September ist er abgängig und die Polizei tappt noch im Dunkeln. Der Fall ist äußerst rätselhaft: Laut Fluglinie British Airways bestieg der 38-jährige Michael P. am 25. September 2017 den Flieger um einen Heimatbesuch in Wien zu machen. Doch er kam nie in Wien an. Seither gibt es kein Lebenszeichen vom Wiener.

Der EDV-Techniker lebt mit seiner Lebenspartnerin in London, gemeldet ist er aber auch im 23. Wiener Bezirk. Dort wohnt auch sein Vater. Im September beschließt Michael P. nach Hause zu fliegen. Die Fluggesellschaft sagt, er habe eingecheckt und geflogen. Beweise, dass er aber tatsächlich geflogen sei, gibt es keine, sagt die Polizei. Das Landeskriminalamt Wien ermittelt. Michael P. wird sogar international gesucht – Interpol hat eine Vermisstenanzeige vorliegen. 

"Seit dem 25. September fehlt jede Spur von ihm", sagt LKA-Sprecher Harald Sörös. Es gebe keine Handy- oder Kontobewegungen: Keine Spur, kein Lebenszeichen.

Am Abreisetag selber war Michael P. Freundin selber gerade vereist. Als sie mit ihm Kontakt aufnehmen wollte, meldete er sich nicht. Auch sein Vater versuchte ihn erfolglos zu erreichen und meldet seinen Sohn abgängig. Seither sucht man vergebens nach dem EDV-Techniker.

Das Landeskriminalamt Wien ersucht unter der Telefonnummer 01/31310-57800 um sachdienliche Hinweise.