Linke Attacke?

Grab von NSDAP-Mitglied beschädigt

Laut Polizei gibt es keinen Zusammenhang mit Protesten gegen WKR-Ball.

Das Grab des vom NS-Regime hoch dekorierten Luftwaffenmajors Walter Nowotny am Wiener Zentralfriedhof ist beschädigt worden, bestätigte die Polizei eine Aussendung des Vereins zur Pflege des Grabes. Die Tat stehe in keinem Zusammenhang mit den Protestaktionen gegen den Ball des Wiener Korporationsringes (WKR) am Freitagabend, erklärte Polizeisprecher Roman Hahslinger.

Linke Gruppierung?
Der Verein vermutet hinter der Tat linke Gruppierungen und erstattete Anzeige gegen unbekannt. Es liege zwar eine Sachbeschädigung vor, diese würde jedoch anders als vom Verein vermutet offensichtlich nicht mit den Gegendemos zum WKR-Ball am Freitag in Zusammenhang stehen, so Hahslinger.

Nowotny, am 7. Dezember 1920 in Gmünd geboren, scheint in den Unterlagen des Berliner Document Center als NSDAP-Mitglied mit der Nummer 6,382.781 auf. Als Aufnahmedatum ist der 1. Mai 1938 angeführt, Nowotny war zu diesem Zeitpunkt also 17 Jahre alt. Nach Angaben des Dokumentationsarchivs des Österreichischen Widerstands (DÖW) berichtete zudem der "Völkische Beobachter" am 16. November 1944 in seiner Wiener Ausgabe, Nowotny sei anlässlich seines Begräbnisses dafür gewürdigt worden, dass er "als junger Führer der Hitler-Jugend trotz aller Verfolgungen in der Verbotszeit begeistert und unentwegt Adolf Hitler die Treue hielt".
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten