Kurz: Erster Trip nach Brüssel

Minister flog Economy

Kurz: Erster Trip nach Brüssel

Bei Catherine Ashton sprach Kurz Klartext zu Rumänien und Bulgarien.

Sebastian Kurz hat es wieder getan: Als der jüngste Außenminister Europas Dienstagfrüh in den Jet nach Brüssel stieg, nahm er in der Economy Class Platz. Der Mann hat einen Ruf zu verteidigen: Auch bei seinem allerersten Auslandsbesuch in Kroatien war Kurz Publicity-trächtig Holzklasse geflogen.

Diesmal ging es also nach Brüssel, Top-Termin des Trips war natürlich das Treffen mit der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton.

Kurz: Keine Zuwanderung in unser Sozialsystem
Er habe sich noch vor dem nächsten Außenministerrat vorstellen wollen, sagte Kurz nach dem Treffen zu ÖSTERREICH. Nicht un­typisch für Kurz: Er war schneller als sein ebenfalls erst im Dezember angelobter deutscher Kollege Frank-Walter Steinmeier, der Ashton im Anschluss an den Termin mit Kurz traf.

Klartext sprach Kurz in Sachen Niederlassungsfreiheit für Rumänen und Bulgaren, die seit 1. Jänner gilt: EU-Bürger, die bei uns arbeiten möchten, seien willkommen – nicht aber all jene, die nur auf Sozialleistungen aus seien. Das Treffen mit Ashton war übrigens nicht Kurz’ einziger Termin: Zuvor konferierte er mit den EU-Kommissaren Štefan Füle und Kristalina Georgiewa.

Kurz: "Wer arbeitet, ist willkommen"

ÖSTERREICH: Warum der Besuch bei Frau Ashton?
Sebastian Kurz: Wenn man nicht nur Mitglied, sondern auch Teilhaber an Entscheidungen sein will, sollte man die Vorsitzende der EU-Außenminister rechtzeitig kennenlernen.

ÖSTERREICH: Was haben Sie ihr gesagt?
Kurz: Dass unser Haupt­augenmerk auf dem Westbalkan liegt. Hier haben wir Interesse an Stabilität.

ÖSTERREICH: Und das Thema Bulgarien/Rumänien?
Kurz: Wer bei uns arbeiten will und sich erhalten kann, ist willkommen. Es kann sich aber keiner das Sozialsystem aussuchen, das ihm am besten gefällt.

(gü)

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten