Strache für 58 % Minus-Mann

Polit-Barometer

Strache für 58 % Minus-Mann

Die Polit-Ferien enden im neuen ÖSTERREICH-Politbarometer mit einer Überraschung: Die ÖVP kann bei der „Sonntagsfrage“ ein Prozent zulegen – und sich damit vom dritten auf den zweiten Platz verbessern. Erstmals seit Monaten liegt die ÖVP damit wieder gleichauf mit der FPÖ, die auf dem hohen Niveau von 25 % stagniert.

110821_Sonntagsfrage.jpg

Offenbar schaden der FP die Affären Königshofer und Scheuch so stark, dass sie den Rückenwind durch die Euro-Krise weiter nicht zum Sprung auf Platz 1 nützen kann.

Wäre am heutigen Sonntag Nationalratswahl, würde die SPÖ weiter Platz eins behalten, aber nur mehr 27 Prozent erreichen – ein Prozent weniger als zuletzt.

FPÖ und ÖVP liegen mit je 25 Prozent nur mehr sehr knapp dahinter. Die Grünen dagegen haben den Frühjahrs-Schwung verloren – und stagnieren bei enttäuschenden 13 %.

Strache verliert in der Kanzlerfrage deutlich
Die Aufholjagd der ÖVP zeigt sich auch bei der Kanzlerfrage. VP-Chef Spindelegger zieht wieder am blauen Spitzenkandidaten Strache vorbei. Strache verliert bei der Kanzlerfrage in zwei Wochen 4 % Zustimmung – nur noch 16 % der Österreicher wollen ihn als Kanzler. Faymann führt klar mit 28 %, die ihn als Kanzler direkt wählen würden.

umfr2.jpg

Erstmals hat Gallup im Polit-Barometer alle Parteichefs nach „positiver“ und „negativer“ Beurteilung abgefragt. Faymann und Spindelegger liegen Kopf an Kopf: Je 32 % der Österreicher sehen ihre Arbeit positiv, ebenfalls rund 30 % urteilen negativ. Überraschend gute Werte für die Grüne Glawischnig: Immerhin 25 % positive, nur 34 % negative Bewertung.

Katastrophal dafür das Urteil zu HC Strache. Nur 17 % der Wähler (deutlich weniger als die FPÖ-Stimmen) sehen seine Arbeit „positiv“, aber bereits 58 % beurteilen Strache mittlerweile „negativ“.

Töchterle & Hundstorfer als beste Minister
Beim Politbarometer der Regierung ist in dieser Woche Sozialminister Hundstorfer der Gewinner. Er und Wissenschaftsminister Töchterle (ÖVP) liegen mit je 11 % an der Spitze.

ÖVP-Youngster Kurz liegt schon auf Platz 3
Weit abgeschlagen am Schluss des Rankings: Justizministerin Beatrix Karl und Verteidigungsminister Darabos, die die Baustellen der Regierung betreuen müssen.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X
Es gibt neue Nachrichten