Traiskirchen: 600 Kinder ohne Eltern

Flüchtlings-Drama

Traiskirchen: 600 Kinder ohne Eltern

Quartiere für unbegleitete Minderjährige zu finden, ist besonders schwierig.

Obwohl nun fast alle Länder ihre Quoten erfüllen, ist das Erstaufnahmezentrum Traiskirchen weiterhin überfüllt. Besonders tragisch: 600 der insgesamt 1.700 Flüchtlinge in dem Massenquartier sind Kinder ohne Eltern.

Insgesamt befinden sich in Österreich knapp 1.900 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Für sie Quartiere zu finden, sei besonders schwierig, kritisiert die Asylkoordination Österreich. Grund seien die geringen Tagsätze für unter 18-jährige Flüchtlinge – sie betragen 39 bis 77 Euro. In der österreichischen Kinderhilfe beginnen Tagsätze bei 120 Euro und sind damit mindestens doppelt so hoch.

Alleine
Obwohl nach Wochen des Asyl-Streits nun fast alle Länder rechtzeitig ihre Quoten erfüllen, bleibt Traiskirchen damit überfüllt. Grund ist der anhaltende Flüchtlingsstrom – allein im Jänner gingen rund 4.000 Asylanträge ein – vor allem aus dem Kosovo und Syrien. Der Bund kommt nicht nach bei der Zuweisung der Flüchtlinge auf die freien Plätze in den Ländern.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten