Wiener SPÖ: Schafft Häupl das Wunder?

Politik-Insider

Wiener SPÖ: Schafft Häupl das Wunder?

In 10 Tagen will SP-Chef Michael Häupl am Parteivorstand den Umbau seiner Stadtregierung bekannt geben, um sich selbst als Bürgermeister zu retten. Dem Zorn der Basis in den großen SPÖ-Bezirken Floridsdorf, Donaustadt, Simmering etc. sollen die beiden Stadträtinnen Sonja Wehsely und Sandra Frauenberger geopfert werden – Häupl will mit ­neuen Stadträten einen SPÖ-Neustart ansagen. Ob ihm das gelingt, ist zweifelhaft. Wiens SPÖ ist völlig zerstritten. Die großen Bezirke 10, 11, 21, 22 und 23 stellen Häupl mittlerweile offen infrage und wollen Wohnbau-Stadtrat Michael Ludwig als neuen Bürgermeister. Häupl will freilich (noch) nicht gehen und der loyale Ludwig will ihn nicht offen stürzen.

Am SPÖ-Parteitag im April gibt es vier Möglichkeiten:

  • Variante 1: Häupl tritt ohne Gegenkandidat an, bekommt eine „Abstimmungs-Watsche“, macht aber weiter.
  • Variante 2: Der Unmut gegen Häupl ist so stark, dass die großen Bezirke Ludwig als Gegen-Kandidaten nominieren– ein brutales Duell.
  • Variante 3: Häupl tritt vor dem Parteitag ab – und die Schlacht um den Nachfolger beginnt. Auf der Liste: Parlaments-Klubchef Schieder (Manko: als Lebensgefährte von Wehsely gehört er zur linken „Frauenfraktion“), Rathaus-Klubchef Christian Oxonitsch oder Ludwig, der Favorit auf eine Stimmen-Mehrheit.
  • Variante 4: Häupl tritt ab, inthronisiert aber noch seine(n) Nachfolger(in). Als „Kompromiss-Kandidaten“ für Bürgermeister(in) und SP-Chef(in) werden verstärkt zwei Frauen genannt, die das Zeug zur Einigung der Partei hätten: Umwelt-Stadträtin Ulli Sima und, als immer heißerer Tipp, Parlaments-Präsidentin Doris Bures.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten