Szekeres

Thomas Szekeres prescht vor

Ärzte-Präsident: ''Indoor-Maskenpflicht ist unvermeidlich!''

Artikel teilen

Nach SPÖ-Chefin Rendi-Wagner fordert nun auch der Ärztekammer-Chef eine Ausweitung der Maskenpflicht.

"Es sind nicht nur die bösen Rückkehrer aus dem Urlaub, die das Virus einschleppen. Ein guter Anteil ist hausgemacht: Innerhalb der Familie bei Parties, in Fitness-Centern oder Betrieben mit nicht sehr hygienischen Arbeitsumständen. Deshalb sollte eine Maßnahme sofort ausgesprochen werden: Absolute Maskenpflicht in geschlossenen, öffentlichen und kommerziell genutzten Räumen. Überall." Mit diesem Vorschlag prescht Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres vor.

Nach SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner fordert auch er eine ausgeweitete Maskenpflicht in Österreich. Gleichzeitig übt er auch Kritik an der türkis-grünen Bundesregierung. "Österreich ist längst kein Corona-Meisterschüler mehr: Weder im Verhalten der Einzelnen noch in der Konsequenz der Gesundheitsverwaltung. (...) Gerade in dieser kritischen Phase kann man nichts auf die leichte Schulter nehmen. Besorgnis auszudrücken und zur Selbstdisziplin aufzurufen, ist wohl etwas wenig", meint Szekeres und warnt vor den steigenden Corona-Zahlen in Österreich. Würden Regeln weiter ignoriert werden, dann komme es zu einem exponentiellen Wachstum und "dann droht unvermeidlich ein zumindest teilweiser Lockdown", so der Ärzte-Chef.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober erklärte vergangene Woche im Interview bei Fellner! LIVE, dass die Ampelkommission sich eine Ausweitung der Maskenpflicht ansehen würde. "Natürlich ist die Maske eine Maßnahme, die man relativ schnell verankern kann. Wir machen das aber nur, wenn es unbedingt notwendig ist", so der Minister.

211 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind binnen 24 Stunden in Österreich bis Dienstag (9.30 Uhr) registriert worden. Die Anzahl der positiven Testergebnisse stieg damit genau sechs Monate nach Auftreten des ersten bestätigten Falles im Land auf 25.706. Seither traten laut Innen- und Gesundheitsministeriums weiters 733 Todesfälle im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 auf, 21.888 Menschen sind genesen.

Die Zahl der bestätigten aktuellen Fälle ist damit seit dem Vortag gesunken. Sie liegt aber immer noch deutlich über 3.000. 137 Covid-19-Kranke werden derzeit in Spitälern behandelt, zwei mehr als am Tag zuvor. Die Zahl der Intensivpatienten ist mit 23 gleich geblieben. Die meisten Neuinfektionen entfielen mit 87 auf die Millionenstadt Wien, gefolgt von 35 in Oberösterreich und 32 in Tirol.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo