Best of: Strache gegen Gudenus

Sensationelles Wiedersehen auf oe24.TV

Best of: Strache gegen Gudenus

Artikel teilen

Drei Jahre nach der Ibiza-Affäre sprechen HC & Gudenus gemeinsam auf oe24.TV.

Wien. Am 17. Mai 2019 schockte das Ibiza-Video ganz Österreich. Vor allem Heinz-Christian Strache, damals Österreichs Vizekanzler und FPÖ-Chef.

Zusammen mit Johann Gudenus war HC im kultigen T-Shirt und kettenrauchend mit einer vermeintlichen russischen Oligarchin auf einer Finca zu sehen. Dort versprach er ihr im Sommer 2017 Staatsaufträge, erklärte, wie Parteien am Rechnungshof vorbei finanziert werden können, und sprengte so die schwarz-blaue Koalition mit Sebastian Kurz. „Er hat mich gelegt“, sagt HC im großen Interview mit Wolfgang Fellner auf oe24.TV.

Auch Gudenus ist dabei, er strauchelt, weil er das Treffen einleitete …

  • Wie kam es zum Treffen mit der Oligarchen-Nichte? Johann Gudenus: Beim ersten Abend im Grand Hotel war schon klar, dass sie (die angebliche Oligarchen-Nichte) HC Strache treffen will. Sie würde auch gerne nach Ibiza fahren. Beim zweiten Treffen im Sofitel hat HC Strache kurzfristig abgesagt.

Wolfgang Fellner: Das ist doch nicht normal, dass Sie dann mit einer Oligarchin dem Herrn Strache nach Ibiza nachfliegen?

Gudenus: Ich habe Herrn Strache informiert, dass es auf Ibiza ein Treffen geben könnte. Es reicht langsam! Die Frage ist schon längst geklärt. Das ist absurd!

  • HC zu Korruption auf Ibiza.

Strache: Es ist Faktum und Realität, dass es keine Korruption gab. Alle Ermittlungen wurden eingestellt.

Fellner: Die Ermittlungen wurden eingestellt, weil Sie kein Amtsträger waren.

Strache: Nein, nicht weil wir keine Amtsträger waren, sondern weil jede Korruption abgelehnt wurde.

  • Verdeckte Parteienfinanzierung über Vereine.

Strache: Alle Verfahren zu Vereinen wurden eingestellt.

  • Zu den Journalisten, die das Video veröffentlichten. Strache: Die Journalisten, die diese 5 Minuten zusammengeschnitten haben, haben sieben Stunden versteckt und die Bevölkerung manipuliert. Um Strache und die Regierung wegzuputschen. Zum Schaden für die österreichische Bevölkerung. Die Journalisten stellen sich heute noch als Moralapostel hin.

Gudenus: Das war ein Verbrechen.

  • Zum Rücktritt von HC und Gudenus.

Strache: Wir haben uns ja entschuldigt, über drei Jahre lang, für unsere flapsige, betrunkene, kettenrauchende und übertriebene Art.

Fellner: Es geht ja nicht darum, ob ihr betrunken wart, sondern um Aussagen zur Korruption. Wenn Sie sagen, dass Haselsteiner keine Aufträge bekommt.

Gudenus: Das geht ja gar nicht. Faktisch. Das war flapsig ausgedrückt.

Strache: In meiner Regierungszeit hat das nicht stattgefunden, da hat er weiter Aufträge erhalten.

  • "Ich bin von Sebastian Kurz gelegt worden."

HC Strache: Ich habe noch eine Rücktrittsrede vorbereitet gehabt und da hat Sebastian Kurz noch mit Nachdruck darauf bestanden, dass ich auf keinen Fall sein Versprechen, mit Norbert Hofer weiterzuregieren, kundtun darf. Da ärger ich mich, dass ich mich daran gehalten habe. Ich bin mit Anlauf geplant gelegt worden.

Wolfgang Fellner: Die Erklärung von Sebastian Kurz kam dann nicht am Nachmittag, sondern erst am Abend in der ZiB.

Strache: Ich selbst habe da zu schnell gehandelt.

Gudenus: Es war chaotisch.

Strache: Ich war sicher auch schlecht beraten. Damals habe ich auf meine Nachfolger in der freiheitlichen Familie vertraut.

Das ganze Interview zum Nachschauen HIER:

Video zum Thema: Fellner! LIVE: Johann Gudenus vs. HC Strache
Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo