Gesundheitsstadtrat glaubt nicht an inniges Fest

Weihnachten und Corona: Kein Küssen & Umarmen

Morgen in einem Monat ist Heiligabend: Auch er wird von Corona bestimmt werden. Davon ist auch Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker überzeugt. 

Stille Nacht, Heilige Nacht“ – heuer wird Weihnachten wegen Corona so richtig ruhig. Noch ist ungewiss, wie sich die Bedrohung durch Corona bis dahin ein­dämmen lässt und welche Folgen das auf Pandemie-Maßnahmen haben wird.

In einer ÖSTERREICH-Umfrage sagen 63 %, dass sie damit rechnen, „kein normales Weihnachtsfest zu feiern“ (Research Affairs befragte 501 Menschen).

Auffällig: Die meisten Weihnachts-Pessimisten gibt es unter den Jüngeren (20 bis 25 Jahre), 75 % 
glauben, dass Corona uns heuer das Fest vermiesen wird.

© oe24
Weihnachten und Corona: Kein Küssen & Umarmen

Ein Blick auf die Straßen zeigt: Weihnachten ist sehr wohl präsent, wir dürfen wegen Corona nur nicht daran teilhaben.

  • Beleuchtung. Auf den Einkaufsstraßen hängt die Beleuchtung. In der Wiener Innenstadt strahlen bis zu zwei Millionen Lichter. Aufgrund der Ausgangsbeschränkung werden sie kaum bestaunt.
  • Christbäume. Auf vielen öffentlichen Orten wurden Christbäume aufgestellt. Vor dem Schloss Mirabell (Salzburg) steht eine 22-­
 Meter-Tanne. Vor dem Schloss Schönbrunn (Wien) eine 118 Jahre alte Fichte.
  • Märkte & Punsch. Noch ist völlig unklar, ob die Adventmärkte aufsperren. Fix ist: Am 1. Advent-Wochenende (28./29. 11.) müssen sie zubleiben. Die meisten wollen nach dem Lockdown am 7.  12. ihre Standln aufsperren.
  • Shopping. Flanieren ist verboten, Shoppen geht derzeit nur online. Dennoch: Heute startet die wohl billigste Woche des Jahres. Viele Unternehmen locken mit „Black Friday“-Angeboten.

Ministerium: "Feiern sind möglichst zu meiden"

Die Politik ist mit einer Weihnachtsprognose zurückhaltend. Aus dem Gesundheitsministerium heißt es: „Bis zur Entwicklung einer wirksamen Impfung bleibt die Empfehlung zur Einhaltung der Hygienemaßnahmen. Darunter fällt auch, Feiern möglichst zu meiden.“ Wiens SP-Gesundheitsstadtrat Peter Hacker: „Undenkbar ist es, Weihnachten im erweiterten Familienkreis zu feiern“.

Video zum Thema: Fellner! LIVE: Peter Hacker im Interview

Hacker über das Fest: "Ohne Umarmen und ohne Küssen"

oe24.TV: Schaffen wir heuer eine Weihnachtsfeier mit unseren Familien?

Peter Hacker: Es wird möglich sein zu feiern. Aber es wird undenkbar sein, dass Weihnachten im erweiterten Familien- und Freundeskreis stattfindet, wo Dutzende Menschen sich auf wenigen Quadratmetern zusammensetzen, miteinander kuscheln, miteinander schmusen.

oe24.TV: Wie wird es dann?

Hacker: Weihnachten kann ein besinnliches Fest werden, wie es auch sein soll. Es sollen die Alten und die Jungen Zeit haben, sich miteinander zu beschäftigen. Aber wir müssen weiter auf die allgemein gültigen Schutzmaßnahmen Rücksicht nehmen.

oe24.TV: Italiens Ministerpräsident Conte sagte, es wird ein Fest ohne Umarmen und ohne Küssen …

Hacker: Das ist eine etwas symbolische Aussprache, aber ich kann ihm nicht ­widersprechen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten