Corona-Hilfe: Kurz stellt Bedingungen

Vor EU-Sondergipfel

Corona-Hilfe: Kurz stellt Bedingungen

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz stellt Bedingungen für sein Ja zur Corona-Hilfe.

Wien. Vor dem EU-Gipfel am Freitag und Samstag schlägt Kurz in Sachen Corona-Hilfe für Italien, Spanien und Co schon einmal inhaltliche Pflöcke ein. In ÖSTERREICH sagte Kurz, die Positionen seien „noch sehr weit auseinander“. In der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS) legte er noch nach: „Wenn wir schon sehr viel staatliches Geld in die Hand nehmen, dann sollte es zumindest in die richtigen Bereiche fließen“.
 
Kurz nannte den Klimaschutz. Zudem müsse nach seinen Vorstellungen die Vergabe der Hilfsgelder an Reformauflagen wie etwa Bürokratieabbau oder Kampf gegen Steuerhinterziehung gekoppelt werden, das Geld dürfe nicht zum Stopfen von Haushaltslöchern verwenden werden.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten