kurz

Verschärfung schon diese Woche

Corona-Krise: Kommt jetzt wieder Maskenpflicht?

Notfallplan der Regierung könnte laut ÖSTERREICH-Informationen schon diese Woche in Kraft treten.

Die Pläne für den Notfall hat der Coronavirus-Einsatzstab – also die Regierung – bereits seit geraumer Zeit. Per Stufenplan soll die „zweite Welle“ – ein erneutes exponentielles Wachstum der Krankheit – vermieden werden:

  • Das Wichtigste wird auch vonseiten der Regierung das Testen genannt. Von den ursprünglich 15.000 Tests pro Tag ist man allerdings noch entfernt.
  • Was bereits passiert und Teil des Planes ist, sind Screenings – also in gewissen Bereichen, wie prekärer Arbeit, Pflegeheimen und Spitälern, gezielt auch Symptomlose testen, um schlummernde Virusherde zu entdecken.
  • Genauso wichtig ist Containment (Eindämmung). Das heißt, sofortiges „Contact Tracing“ – also das möglichst lückenlose Nachspüren von Kontakten von Infizierten. In der Theorie sollen alle Erst- und Zweitkontakte getestet werden.

Alarm-Mechanismen ab 50 Infizierten pro 100.000

  • Breitet sich ein Infektionsgeschehen dennoch aus – wie es jetzt in mehreren Bezirken in Oberösterreich der Fall ist –, wird eine kritische Grenze in dem Notfallplan genannt.
  • Diese ist nicht die Reproduktionsrate, sondern – so wie in Deutschland – 50 Erkrankte pro 100.000 Einwohner.
  • In diesem Fall sollte wieder eine in der betreffenden Region konsequente Maskenpflicht für alle geschlossenen Räume kommen.
  • Schulen und Kindergärten sowie Universitäten werden ebenfalls geschlossen.
  • Weiters zumachen müssen in diesem Fall auch Bars und jegliche Nacht­gastronomie.
  • Kleinere ländliche Regionen würden im Infektionsausbruchsfall dieser Größenordnung abgeriegelt.
  • Größere Städte und Regionen müssen auf strikte Quarantäne der Infizierten und ihrer Kontaktpersonen achten und testen, testen, testen.

Diese Corona-Maßnahmen dürften noch diese Woche verschärft werden.

Isabelle Daniel

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten