Treffen mit Gesundheitsminister

Corona: Schallenberg kündigt mögliche neue Schritte an

Nach Treffen mit Gesundheitsminister und Landeshauptleuten sei ''nichts ausgeschlossen''.

Brüssel/Wien. Anlässlich der aktuellen Entwicklung bei den Corona-Neuinfektionen in Österreich hat Kanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) am Donnerstag bei seiner EU-Gipfel-Premiere ein Treffen mit Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) und den Landeshauptleuten für Freitag angekündigt, "da werden wir die nächsten Schritte beraten". "In Österreich nähern wir uns 4.000er-Zahlen", so Schallenberg, der von einer "Pandemie der Ungeimpften ohne Not" sprach.

Nach fast 3.700 Neuerkrankungen, die am Donnerstag in Österreich vermeldet wurden kam in Brüssel auch die Frage nach der Notwendigkeit einheitlicher Maßnahmen in allen Bundesländern auf . Für den Bundeskanzler lautete die Frage jedoch: "Welche Schritte setzen wir bei den Zögerern und Zauderern?", denn es gelte die Impfrate zu steigern. "Wir haben genug Impfstoffe und stolpern ohne Not in eine Pandemie der Ungeimpften". Für diese Gruppe werde es in den kommenden Monaten schwierig werden, von daher wiederholte Schallenberg noch einmal den Aufruf zur Impfung, wie auch zu einem gemeinsamen Einwirken auf jenen Personen, die bei dieser Maßnahme noch zögern würden.

Corona-Lage in Europa

Was die Corona-Lage in Europa insgesamt betrifft - sie ist ein Schwerpunkte des Gipfels - so herrsche hier ein heterogenes Bild: "Einige Staaten können die Maßnahmen bereits wieder aufheben", sagte Schallenberg in Anspielung auf Dänemark. Indes steht Lettland heute vor einem erneuten Lockdown, und erschreckende Zahlen werden im Gegensatz dazu aus Rumänien vermeldet. Was das Treffen mit den Landeshauptleuten und dem Gesundheitsminister betrifft, da werde man "übers Wochenende klare Entscheidungen treffen", es sei "nichts ausgeschlossen".



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten