Günther Schröder Porträt

Das sagt ÖSTERREICH

Der Hut brennt und trotzdem schlafen sie

Teilen

Das sagt ÖSTERREICH – ein Kommentar von Günther Schröder.

Vor der Revolution. Der Historiker Christopher Clark hat in seinem Buch „Die Schlafwandler“ beschrieben, wie Staatenlenker – willens, den großen Krieg zu verhindern – nach besten Wissen handeln, und doch genau in den 1. Weltkrieg marschieren. Jetzt ist Österreich 2024 nicht mit 1914 zu vergleichen – auch geht es um keinen Krieg. Es geht aber um ein politisches Beben, vielleicht das größte seit 1945. Was da in den Köpfen der Österreicherinnen und Österreicher stattfindet, dürfte die FPÖ 2024 auf Platz 1 katapultieren – siehe auch die aktuelle oe24-Umfrage. Und bei allen Beteuerungen der Parteien ist es keineswegs sicher, dass sich Herbert Kickl nicht doch als „Volkskanzler“ wiederfindet. Und der strebt eine andere Republik an, als wir sie kennen.

Abgewirtschaftet. In den letzten Jahren haben die anderen Parteien – ÖVP, SPÖ und ja, auch die Grünen – vertrauensmäßig abgewirtschaftet. Die Sündenliste reicht von der Zickzack-Corona-Politik bis zum Versagen beim Kampf gegen die Teuerung. Das blaue Kickl-Schreckgespenst schreckt keinen mehr.

Politiker wie Nehammer, Kogler, Babler und wie sie alle heißen ziehen die Köpfe ein und denken, es wird schon nicht so schlimm kommen. Man macht halt irgendwie weiter – dabei brennt der Hut längst lichterloh.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.