Drohnen-
Attacke auf den Kanzler

Wien

Drohnen-
Attacke auf den Kanzler

Aufregung um einen mysteriösen Drohnenflug am Sonntagabend in Wien.

Drohnen-Alarm am Ballhausplatz: Nach der Aufregung um mysteriöse Drohnenflüge letzten Monat in Paris wurde am Sonntag nun auch in Wien ein solches Fluggerät gesichtet. Die Drohne hatte etwa einen Meter Durchmesser und war vom Bundeskanzleramt in Richtung Rathausplatz unterwegs, berichtete das Ö1-Morgenjournal. „Ich bin erschrocken und dachte: Was hat eine Drohne über Regierungsgebäuden zu suchen?“, schildert ein Augenzeuge in ÖSTERREICH.

Werbefilm über Österreich als Rechtfertigung

Der Mann war mit seinem Fahrrad am Heldenplatz unterwegs: „Auf einmal hörte ich ein lautes Surren. Als ich nach oben sah, entdeckte ich eine Drohne über dem Dach des Bundeskanzleramtes“, erzählt er. Der Zeuge radelte ihr nach und fand die zwei Männer, die sie steuerten. „Sie sagten, sie wären von der australischen Tourismusbehörde und drehen einen Werbefilm über Wien“, erzählt er. Genehmigung dafür hatten sie allerdings keine.

Bis zu 20.000 Euro Strafe für illegale Drohnenflüge

Der Zeuge fühlte sich an den Fall in Japan erinnert, als eine Drohne mit radioaktivem Material auf dem Regierungssitz gelandet ist, und meldete den Vorfall sofort der Polizei. Tatsächlich gilt über ganz Wien ein Flugverbot für Drohnen, die schwerer sind als 250 Gramm. Wer ohne Genehmigung fliegt, riskiert eine Strafe von bis zu 20.000 Euro. Im konkreten Fall habe es die nicht gegeben, so die Austro Control.

Aus dem Bundeskanzleramt heißt es, man vertraue darauf, dass „die Behörden die notwendigen Schritte setzen, damit die Bestimmungen eingehalten werden“.

Augenzeuge berichtet im Interview:

Zeuge: "Hörten sich 
an wie Amerikaner"

ÖSTERREICH: Sie haben eine Drohne über dem Bundeskanzleramt beobachtet?

Zeuge: Nicht nur ich, sofort hat sich eine große Menschenmenge gebildet. Ich bin der Drohne nachgeradelt bis zu den zwei Männern, die sie gesteuert haben. Sie meinten, sie wären Australier, haben sich aber angehört wie Amerikaner.

ÖSTERREICH: Weshalb hat Sie das so beunruhigt?

Zeuge: Es kann sich ja nicht einfach jeder hinstellen und ohne Genehmigung mit Drohnen über Regierungsgebäude fliegen. Das hat mich gestört. Wenn man das weiterspinnt, könnte da ja auch etwas anderes als eine Kamera montiert sein. Wie haben sie das Zeug überhaupt nach Österreich bekommen?



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten