FPÖ will Strache zum Exorzisten schicken

Blauer Streit

FPÖ will Strache zum Exorzisten schicken

FPÖ-Chef Hofer und andere Parteigranden teilen böse gegen den Ex-Freund aus.

Nachdem Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache seinen Nachfolgern die Schuld an der Wahlschlappe im Burgenland zugeschoben hat, schießen diese zurück. FPÖ-Obmann Norbert Hofer postete auf Twitter ein Bild Straches aus dem Ibiza-Video und betitelte es mit "Besten Dank....". Und Tirols Freiheitlichen-Chef Markus Abwerzger will dem langjährigen Frontmann gar einen Exorzisten schicken.
 
 
"Eine Staatskrise mitverursachen. Auf Parteikosten leben, wie Gott in Frankreich. Sich an anderen Personen abputzen. Reue, Einsicht, Fehlanzeige. Im Gegenteil. Psychiater oder Exorzist, weniger hilft da nicht mehr", twitterte Abwerzger Montagfrüh in Reaktion auf die Strache-Attacken gegen Blau.
 
 
Am Abend zuvor hatten sich der Ex-Obmann und sein Nachfolger Hofer ein Twitter-Match der Unfreundlichkeiten geliefert. "Unter Hofer und Co. nimmt die FPÖ Kurs in Richtung Irrelevanz und verliert, was ich einst hinzugewinnen konnte", schrieb Strache. Hofers Konter folgte auf dem Fuß - mit ebenjener Aufnahme von Strache im Ruderleiberl auf Ibiza.
 
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten