Handel und Schulen sollen schließen

Harter Lockdown soll drei Wochen lang dauern

Knalleffekt in Sachen Corona: Land soll in einen dreiwöchigen harten Lockdown.

Auch am Freitag gab es keine Entspannung in Sachen Corona: Mit 9.586 neuen Fällen gab es erneut einen Rekordwert an Corona-Infizierten. Kaum war die Horrormeldung veröffentlicht, trat das sogenannte „Virologische Quartett“ – also Kanzler Sebastian Kurz, Innenminister Karl Nehammer (beide ÖVP) sowie Vizekanzler Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober – zu höchst diskreten Beratungen zusammen. Am Tisch lag ein fast völliger Lockdown wie im Frühjahr. Denn; Eine Überlastung der Spitäler müsse unbedingt verhindert werden. Am Samstag um 16.30 Uhr wird das Paket präsentiert. Anschließend treten um 18 Uhr Arbeits-und Familienministerin Christine Aschbacher, Finanzminister Gernot Blümel und Bildungsminister Heinz Faßmann (alle ÖVP) vor die Presse und präsentieren weitere Details.

Lockdown des Landes bis zu drei Wochen

Drei Wochen: Dem Vernehmen nach soll das Land für zwei bis drei Wochen herunterfahren. Wenn der Lockdown am kommenden Dienstag in Kraft tritt, bedeutet das ein Wiedererwachen zum Höhepunkt des Einkaufsjahres am 8. Dezember, dem Marienfeiertag. Diese Variante lag definitiv am Tisch.

Ausgangsbeschränkung: Damit die Zahl der Kontakte tatsächlich sinkt, dürften die derzeit nur von 20 bis 6 Uhr früh geltenden Ausgangsbeschränkungen rund um die Uhr gelten.

Keine Kontakte: Die Zahl der Kontaktpersonen (derzeit bis zu 6 gleichzeitig aus zwei Haushalten) soll auf null gesenkt werden. Dieses Mal sollen gar keine Besuche und Treffen mehr möglich sein.

Handel schließt – es gibt aber Entschädigung

Handel zu: Wie im Frühjahr soll der Handel zusperren – mit den bekannten Ausnahmen: Lebensmittelhandel, Drogeriemärkte, Apotheken, Trafiken und so weiter. Menschenansammlungen in Shopping Centern sollen so verhindert werden.

Aus für Dienstleister: Auch Friseure, Kosmetik Masseure etc. schließen.

Gastronomie: Hier waren weitere Einschränkungen für Abhol-Service im Gespräch – Lieferungen sollen aber weiter unbeschränkt möglich sein.

Entschädigungen: Dem Vernehmen nach wird ein Entschädigungspaket verhandelt – ähnlich wie bei der Gastro, doch dürfte der Entschädigungsbetrag unter 80 % liegen.

Schulen sperren nur für die Betreuung auf

Fernunterricht: Politisch am heikelsten ist das Thema Schule: Laut ÖSTERREICH-Informationen werden die Schulen zwar offen bleiben — aber der Präsenzunterricht wird gestoppt, es gibt in den Schulen nur Betreuung.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten