Dirk Bach kreuz.net

Zwei Priester im Visier

Homo-Hetze: Spur in die katholische Kirche

Justiz hat zwei Pfarrer im Visier - sie sollen an Schwule-Hetze beteiligt sein.

Knalleffekt in den Ermittlungen gegen die rechtsradikale Plattform kreuz.net. Ein deutscher Zeuge hat im Zusammenhang mit der Hetze gegen den verstorbenen Schauspieler Dirk Bach fünf Personen belastet - neben einem Schweizer und einem Deutschen - drei Österreicher. Und: Bei zwei von ihnen soll es sich um katholische Priester handeln. Betroffen sind die Diözesen Linz, St. Pölten und Wien.

ÖSTERREICH wurden Ermittlungen aus Justizkreisen bestätigt, es sei aber schwierig, an Hintermänner heranzukommen: "Da werden technisch alle Register gezogen, um die Spuren zu verschleiern."

In der Erzdiözese Wien konnte man nicht sagen, gegen wen konkret ermittelt wird: "Erst dann können wir handeln", so ein Sprecher zu ÖSTERREICH. Allerdings weiß man offenbar doch mehr. Kardinal Schönborn vergangene Woche: "Ich habe seit Langem persönliche Vermutungen über Personen, die dahinterstecken könnten."

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten