Sebastian Kurz

'Völlig absurde' Vorwürfe

Ibiza-Video: Anwalt will Kurz klagen

Sebastian Kurz deutete an, "Umfeld der SPÖ" könnte etwas mit Ibiza-Video zu tun haben.

Der ÖVP-Chef könnte gleich mit zwei Klagen wegen übler Nachrede in den anstehenden Wahlkampf ziehen. Im Puls-4-Sommergespräch am Mittwochabend deutete Sebastian Kurz – zum wiederholten Male – an, das „Umfeld der SPÖ“ könnte etwas mit dem Entstehen der Ibiza-Falle zu tun haben, in die sein früherer Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) ja getappt war und die die die türkis-blaue Regierung schließlich zu Fall brachte: „Der Rechtsanwalt, der dieses Video organisiert hat, war anscheinend für die ÖBB schon einmal tätig – in der Zeit von Christian Kern. Die Rechtsanwaltskanzlei, die es angeblich verkauft hat, die Kanzlei Lansky, ist eine sehr SPÖ-nahe Kanzlei“, so Kurz.

Auch SPÖ klagt. Lansky will das nicht auf sich sitzen lassen. Zu ÖSTERREICH sagt er: „Die Vorwürfe sind völlig absurd und frei erfunden.“ Er kündigte am Donnerstag eine Klage gegen Kurz an. Bereits eine Klage eingebracht hat die SPÖ, die will man nun erweitern. Von der ÖVP gab es dazu keinen Kommentar.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten