Kickls Umfrage-Hoch als Chance für ÖVP & SPÖ

Das sagt ÖSTERREICH

Kickls Umfrage-Hoch als Chance für ÖVP & SPÖ

Teilen

Das sagt ÖSTERREICH – ein Kommentar von Politik-Chefredakteurin Isabelle Daniel.

Gmahte Wiesen. Es mag wie ein Widerspruch in sich klingen, aber die guten Umfragedaten für die FPÖ können am Ende eine Chance für ÖVP und SPÖ sein. Die jüngste Lazarsfeld-Umfrage zeigt die Blauen von Herbert Kickl schließlich mit 28 Prozent so deutlich vor Türkis und Rot – je 21 Prozent –, dass sich eine „gmahte Wiesn“-Stimmung einstellt. Dieser Habitus, das die FPÖ quasi eh schon Erste sei, könnte freilich blaue Wähler am Ende zuhause bleiben lassen – zumindest jene, die mehr aus Frust als Lust die Freiheitlichen wählen wollen würden.

Radikalität. Noch etwas anderes ist eine Chance für die gebeutelten Roten und Türkisen: Im Unterschied zu Jörg Haider 1999/2000 oder Strache 2017 – sie versuchten sich vor diesen Nationalratswahlen für ihre Verhältnisse moderater zu geben – denkt Kickl offenbar nicht daran. Er und die Seinen – im Gegensatz zu manchen Blauen in Ländern – verteidigen die rechtsextremen Identitären und legen keine echten Zukunftspläne vor. Dass immer wieder extrem rechte „Medien“-Portale, die Hetzjagden auf Politiker und Journalistinnen ausrufen, oft im FP-Dunstkreis zu verorten sind, erklärt übrigens auch weshalb ÖVP und SPÖ – Mehrheiten hin oder her – nicht mit den Blauen koalieren und ein Comeback von SP-VP wollen ...

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.