Köhlmeier-Attacke: FPÖ schlägt zurück

NS-Gedenktag

Köhlmeier-Attacke: FPÖ schlägt zurück

Der Schriftsteller hatte für seine Anti-FPÖ-Rede Standing Ovations bekommen.

Die FPÖ hat auf die Abrechnung des Schriftstellers Michael Köhlmeier mit der Partei erbost reagiert. Klubobmann Walter Rosenkranz und der Abgeordnete David Lasar bezeichneten Köhlmeier als selbstgerecht und warfen ihm vor, die Gedenkveranstaltung desavouiert zu haben.
 
"Köhlmeier ist seit Jahren dafür bekannt, dass er seine persönlichen und politischen Aversionen gegen die FPÖ bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit von sich gibt. Daher darf es auch nicht verwundern, dass er diese heutige Bühne hochmütig missbraucht hat. Dass er dabei die Ungeheuerlichkeit des Holocaust verharmlost und gleichzeitig eine Million österreichische Wählerinnen und Wähler pauschal verunglimpft, ist ein entbehrlicher Beitrag zur weiteren Spaltung der Gesellschaft in Österreich, die er selbst kritisiert."
 
"Dem heutigen Gedenktag hat Köhlmeier einen Bärendienst erwiesen, auch wenn ihn seine Claqueure dafür abfeiern. Vielen Ehrengästen war die Empörung sichtlich anzusehen und sie applaudierten demonstrativ nicht", so die FPÖ-Politiker in einer Aussendung.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten