Kurz

Übung für den Kanzler-Job

Kurz hält jetzt schon Ansprache am Nationalfeiertag

Obwohl er noch nicht einmal Kanzler ist, richtet er sich mit einer Rede an das Volk.

„Liebe Österreicherinnen und Österreicher, ich möchte Ihnen allen einen schönen Nationalfeiertag wünschen und freue mich, gemeinsam mit Ihnen die Freiheit, aber auch die Neutralität unsers Landes feiern zu dürfen“. Diese Worte stammen nicht etwa von Bundespräsident Alexander Van der Bellen oder von Bundeskanzler Christian Kern, sondern von ÖVP-Chef und Außenminister Sebastian Kurz.

In einem Facebook-Video bedankte er sich ganz staatsmännisch bei den Wählern. Im Hintergrund ist die europäische und die österreichische Flagge zu sehen und Kurz trägt sogar – ganz untypisch – Krawatte. Solche Ansprachen halten eigentlich nur Kanzler und Bundespräsident an einem solchen Tag.

Kurz am Üben?

Aber wie es scheint, übte er am Donnerstag schon einmal für seine Rede am Nationalfeiertag 2018 als Kanzler. Denn sehr wahrscheinlich wird der 31-Jährige der neue Chef in der Regierung Türkis-Blau. Gestern trafen sich Kurz und FPÖ-Chef Strache gemeinsam mit deren Teams erstmals zu Koalitionsverhandlungen im Palais Niederösterreich. Beide einigten sich auf einen Fahrplan der Verhandlungen und wollen zuerst eine „budgetäre Bestandsaufnahme“ vornehmen. Am Montag soll es in die zweite Runde gehen. Dann soll gemeinsam mit dem Finanzministerium ein Kassasturz vorgenommen werden.

Kurz und Strache betonten in einer gemeinsamen Pressekonferenz im Anschluss der Gespräche den beiderseitigen Respekt und die partnerschaftliche Atmosphäre während des Treffens.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten