Hofburg-Wahl

Mit diesem Leitfaden sollen Hofer-Wähler umgestimmt werden

Mittels Leitfaden wird im Internet Werbung für Van der Bellen gemacht.

Nur noch gut 2 Wochen bis zur Präsidenten-Stichwahl am 22. Mai. Für Alexander Van der Bellen beleibt also nicht mehr viel Zeit, den Rückstand auf FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer aufzuholen und doch noch in die Hofburg einzuziehen. Die private Initiative "Reden wirkt" hat nun einen Leitfaden online gestellt, mit dem Hofer-Wähler noch umgestimmt werden sollen.

Argumente gegen Hofer
Der Leitfaden beginnt dabei mit der einfachen Frage, wen man denn in der Stichwahl wählen möchte. Antwortet der Befragte, dass er zu Hofer tendiert, so liefert der Leitfaden jede Menge Argumente, warum man doch besser Van der Bellen wählen sollte.

Argumentiert jemand zum Beispiel damit, dass er oder sie bei der Wahl der Bundesregierung einen Denkzettel verpassen will, so soll man laut Anleitung wie folgt antworten: Die Präsidenten-Wahl sei zum einen keine Abstimmung über die Politik der Regierung, zum anderen würde auch Van der Bellen nicht der Regierung angehören.

© oe24
Mit diesem Leitfaden sollen Hofer-Wähler umgestimmt werden
× Mit diesem Leitfaden sollen Hofer-Wähler umgestimmt werden

Falls der Befragte die Asyl- bzw. Flüchtlingspolitik als Grund für die Wahl Hofers angibt, so soll anhand des Leitfadens geantwortet werden, dass in der bereits emotionalen Debatte besser ein neutraler Präsident förderlich sei. Außerdem soll man sich bewusst sein, dass die Asylpolitik nicht in den Zuständigkeitsbereich des Präsidenten fällt.

Bekannte überzeugen
Die Macher von „Reden wirkt“ wollen jedenfalls mit diesem Leitfaden dazu beitragen, dass Norbert Hofer doch noch verhindert werden kann. Interessierte sollen anhand der Anleitung möglichst viele Bekannte davon überzeugen, doch noch für Van der Bellen zu stimmen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten