Mitterlehner-Effekt bringt ÖVP Zugewinn

ÖSTERREICH-Umfrage

Mitterlehner-Effekt bringt ÖVP Zugewinn

Laut Umfrage führt weiterhin die FPÖ mit 26 Prozent der Stimmen.

Seit dem Wechsel von Michael Spindelegger zu Reinhold Mitterlehner kann die ÖVP stark zulegen. Laut einer Umfrage der Tageszeitung ÖSTERREICH (Gallup, 400 Befragte,16.-18. September)gewinnt sie gegenüber der Vorwoche zwei Prozentpunkte dazu und kann nun mit 23 Prozent der Stimmen rechnen, wäre am kommenden Sonntag Nationalratswahl. Innerhalb der vergangenen zwei Wochen verzeichnet die Mitterlehner-Partei damit einen Zuwachs von drei Prozent.

Die ÖVP liegt damit zwar weiterhin nur auf Platz drei, kann aber zur Spitze aufschließen. Stärkste Partei ist nach wie vor die FPÖ mit 26 Prozent, sie büßt aber gegenüber der Vorwoche einen Prozentpunkt ein. Dahinter unverändert die SPÖ mit 25 Prozent.

Die Grünen liegen mit 15 Prozent stabil auf Platz vier. Die Neos sind die großen Verlierer der neu besetzten ÖVP-Spitze. Sie verlieren erneut ein Prozent und liegen nur mehr bei acht Prozent.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten