Rauch

regierung

Gesundheitsminister wird von PR-Unternehmer angezeigt

Der PR-Unternehmer Rudi Fußi hat Staatsanwaltschaft wegen des von Johannes Rauch verordneten Corona-Quarantäne-Aus eingeschaltet. 

Die Staatsanwaltschaft Wien hat eine brisante Anzeige zu bearbeiten. Rudi Fußi – wortgewaltiger PR-Unternehmer mit Hang in Richtung Links der Mitte – hat Gesundheitsminister Johannes Rauch angezeigt. Und zwar wegen der Abschaffung der Corona-Quarantäne ab 1. August. Fußi schrieb am Sonntag auf Twitter: "Habe soeben eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft Wien übermittelt. Ich bitte um Einleitung eines Verfahrens gegen Gesundheitsminister Rauch."

Anzeige bezieht sich auf Brief von Top-Juristen 


Die Anzeige vom Tisch zu wischen wird nicht so leicht – Fußi hat listigerweise als Grundlage einen Brief des pensionierten Kanzleramts-Chefs Manfred Matzka beigefügt, in dem das juristische Schwergewicht dem Minister erklärt, warum dieser mit der Abschaffung der Quarantäne-Pflicht am Rande des Kriminals wandert.
Matzka nennt als mögliche Delikte „vorsätzliche“ und „fahrlässiger Gemeingefährdung“ – darauf stehen bis zu 10 Jahre Haft. Für den Grünen-Politiker gilt die Unschuldsvermutung.