Türkiser Konter auf grüne Kritik

Länder sollen Flüchtlinge aus Traiskirchen aufnehmen

Artikel teilen

Anschober möchte Kinder aus Moria holen. Das Innenministerium will Migranten aus Traiskirchen verlegen.

Gesundheitsminister Anschober (Grüne) nannte in der ORF-Pressestunde die anlaufende Hilfe vor Ort als „extrem wichtigen Teilerfolg“. Gleichzeitig sagte er auch: „Ich bin überzeugt, dass wir Kinder aufnehmen sollen.“ Sein grüner Parteifreund Georg Willi, Innsbrucks Bürgermeister, will, dass 200 Flüchtlinge aus Moria nach Österreich geholt werden.

Konter

Franz Ruf, Generaldirektor für öffentliche Sicherheit, hat (wegen der hohen Corona-Kosten) einen anderen Vorschlag: „1.600 Menschen befinden sich in Bundesbetreuung – alleine 700 davon in Traiskirchen. Ich bin froh, dass sich Gemeinden wie Wien, Innsbruck und Orte in Vorarlberg jetzt gemeldet haben, um Asylwerber aufzunehmen“, so der General­direktor. Er bittet die Gemeinden, „doch in den nächsten Tagen 200 Frauen, Männer und Asylwerber aus dem Lager Traiskirchen aufzunehmen“.(wek)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo