Chef der Hamas Yahya Sinwar

Millionen in Paris

Frankreich friert Vermögen von Hamas-Terror-Boss Sinwar ein

Teilen

Er gilt als "Schlächter von Khan Younis", als Hamas-Terror-Kopf hinter dem Massaker vom 7. Oktober und ist offenbar ein steinreicher Mann mit Auslandskonten. Frankreich friert jetzt das Vermögen von Yanya Sinwar ein.

Yahya Sinwar ist derzeit der meist gesuchte Terrorist der Hamas. Der Mann mit dem Spitznamen "Schlächter von Khan Younis" dürfte der Kopf hinter dem Hamas-Terror-Massaker vom 7. Oktober gegen Israel sein.

Sinwar, der 22 Jahre in Israel wegen Terrorismus in Haft saß - bis er 2011 im Zuge des des "Deals" für die Freilassung der damaligen Hamas-Geisel Gilat Shalit entlassen wurde - dürfte aber wie alle Hamas-Bosse neben seinen Terror-Aktivitäten auch viel Vermögen haben. Die Nummer zwei der Hamas - er regiert den Gazastreifen via Terror-Tunnel, während die Nummer 1, Ismail Haniyeh im Luxus in Katar lebt - hat offensichtlich auch Auslandskonten.

Die Millionen des Terror-Paten Sinwar

Frankreich gab gestern - spät, aber doch - bekannt, dass sie das Vermögen des Hamas-Terroristen, das in Frankreich liege, nun einfrieren. Vorerst soll er das Geld die kommenden sechs Monate nicht anrühren können. Hamas-Spezialisten gehen davon aus, dass die Bosse der radikal-islamistischen Terrororganisation auch Gelder in Großbritannien haben. In israelischer Haft erkrankte Sinwar einst übrigens an Krebs.

Israelische Ärzte operierten den Gehirntumor und retteten ihm das Leben. Ein Neffe einer dieser Ärzte ist jetzt übrigens Geisel der Hamas im Gazastreifen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.