'Die autofreie Landstraße wird Koalitionsfrage'

Grüne: Begegnungszone bis zum Rochusmarkt

'Die autofreie Landstraße wird Koalitionsfrage'

Von Wien-Mitte bis zum ­Rochusmarkt soll Landstraße zur Begegnungszone werden.

Landstraße. Eigentlich ist die Forderung schon fünf Jahre alt, gibt der grüne Umweltsprecher Rüdiger Maresch im Gespräch mit ÖSTERREICH offen zu. „Jetzt haben wir es mit einer Studie der Technischen Universität noch einmal abgesichert: Die Landstraßer Hauptstraße soll von der Invalidenstraße bei Wien-Mitte bis zum Rochusmarkt zur Begegnungszone werden. Und das ist ganz klar eine unserer Koalitionsbedingungen für nach der Wahl und eines unserer Top-Themen im Wien-Wahlkampf.“

Doch damit nicht genug: Die Grünen wollen, dass statt der Buslinie 74A eine neue Straßenbahnlinie von Wien-Mitte bis zur Schlachthausgasse führt – damit auch die künftige Eventlocation St. Marx ans höherrangige Öffi-Netz besser angebunden ist.

Bäume statt Autos. In der gesamten Landstraßer Hauptstraße sollen Parkplätze verschwinden, Autospuren enger werden, damit die Bim und vor allem breitere Radwege durchgeführt werden können, sowie eine massive Begrünung mit Bäumen passieren kann. Zusätzlich sei zu überlegen, eine Entflechtung von Autoverkehr und Radverkehr zu planen, indem etwa die Hainburger Straße zur reinen Fahrradstraße umgebaut wird, erklärt Maresch.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten