Das ist kein Warnschuss, sondern ein Blattschuss

Das sagt "ÖSTERREICH"

Das ist kein Warnschuss, sondern ein Blattschuss

Ein Kommentar von ÖSTERREICH- und oe24-Chefredakteur NIki Fellner.

Die deutsche Reise­warnung für Wien ist aus vielerlei Gründen dramatisch.

Erstens, weil sie der ohnehin völlig am Boden liegenden städtischen Tourismusbranche wohl den endgültigen Todesstoß versetzt. 80 % (!) der Buchungen in Wien kommen derzeit aus Deutschland. Wenn die wegfallen, können fast alle Hotels (aber auch viele Lokale in der Wiener City) zusperren.

Zweitens, weil sie für unseren Wirtschaftsstandort eine Katastrophe ist. Das Image von ­Österreich in unserem wichtigsten Exportmarkt Deutschland wird dadurch nachhaltig beschädigt. Ganz zu schweigen von Tausenden Pendlern, die davon betroffen sind.

Drittens, weil sich die Reisewarnung für Wien selbstverständlich auch negativ auf die deutschen Buchungen im Rest von Österreich auswirken wird. Für die nahende Wintersaison ist das Allerschlimmste zu erwarten. Ohne deutsche Touristen droht uns im Winter in den Skiorten eine Pleitewelle, wie wir sie noch nie erlebt haben.

Wer jetzt noch immer glaubt, dass wir Corona auf die leichte Schulter nehmen können und keine Maßnahmen brauchen, der lebt auf einem anderen Stern.

Die deutsche Reisewarnung ist leider kein Warnschuss mehr, sondern ein Blattschuss ins Herz unserer Wirtschaft. Die Regierung muss – gemeinsam mit der Stadt Wien – sofort einen Notfallplan für die Tourismus-Branche ausarbeiten, sonst droht uns in den nächsten Monaten ein Wirtschafts-Desaster.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten