Wrabetz

Poker um ORF-Wahl ist eröffnet

Wrabetz will ORF-Chef bleiben

Generaldirektor Alexander Wrabetz gab offiziell seine Kandidatur bekannt.

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz will wieder kandidieren. Das kündigte er bei einer Online-Pressekonferenz am Donnerstag an. Es wäre seine vierte Amtszeit als Chef des öffentlich-rechtlichen Medienunternehmens. Die Wahl findet am 10. August statt. Dabei entscheiden die 35 ORF-Stiftungsräte, wobei die ÖVP mit von ihr entsendeten und türkis-nahen Räten seit dem Frühjahr 2020 über eine Mehrheit verfügt.

Seit 2007 im Amt

"Ich habe die Mitglieder des Stiftungsrates soeben informiert, dass ich mich für eine Fortsetzung meiner Tätigkeit als Generaldirektor des ORF bewerben werde. Ich habe gezeigt, dass ich das Unternehmen in schwierigen Zeiten führen kann. Ich habe wichtige Zukunftsprojekte begonnen und habe große Lust und Freude, diese in die Tat umzusetzen", sagte Wrabetz.

Eine Wiederwahl von Wrabetz würde einen Rekord darstellen. Noch nie amtierte jemand länger als ORF-Generaldirektor. Er ist seit Anfang 2007 in dieser Funktion tätig. Der Posten muss Ende Juni ausgeschrieben werden. Die Bewerbungsfrist endet vier Wochen später. Noch hat sich kein Gegenkandidat offiziell in Stellung gebracht. Sehr wohl kursieren jedoch Namen von ORF-Führungskräften, die die bürgerliche Stiftungsratsmehrheit gutheißen könnte.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten