Video zum Thema Hunde-Schlachthaus geschlossen
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Tierschutz-Magazin

Kambodscha: Hunde-Schlachthaus geschlossen

Eine zweite Chance für zehn Hunde aus Kambodscha: Vier Pfoten schloss am 27. Oktober einen Hunde-Schlachthof in der Provinz Takeo und nahm alle dort gefangenen Tiere in ihre Obhut. Unter den aus einem kleinen Käfig geretteten Tieren waren auch zwei Hunde, die der Besitzer als Glücksbringer hielt, seitdem sie Welpen waren. Sie mussten über zwei Jahre lang täglich mitansehen, wie ihre Artgenossen brutal getötet, zerlegt, gekocht und als Bar-Snacks verkauft wurden. Das Schicksal der Tiere ist kein Einzelfall, in Kambodscha werden schätzungsweise drei Millionen Hunde pro Jahr für ihr Fleisch geschlachtet – darunter oft auch gestohlene Haustiere.

Die Tierschutz- und -rechte-Organisation kämpft für das Ende des barbarischen Hunde- und Katzenfleischhandels in Südostasien. In den nächsten Monaten plant die Tierschutzorganisation weitere Investigationen, Rettungen und Verhandlungen mit den verantwortlichen Regierungen. Mit über 2.000 getöteten Hunden pro Jahr galt der Schlachthof als der größte Hundefleisch-Anbieter in der Region. Der Betrieb verkaufte zudem getrocknete Penisse von schwarzen Hunden, die von Männern als Glücksbringer getragen werden.

Helfen Sie Vier Pfoten im Kampf gegen den Hunde- und Katzenfleisch-Handel in Südostasien! Unterschreiben Sie diese Petition hier!

Unsere Tiere - Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag, 10. November 2019, können Sie hier in voller Länge sehen.

Nächste Ausgabe Unsere Tiere: 17. November 18:30 Uhr.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 11

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten