Elefant Kavaan aus Pakistan ausgeflogen

Platz 5 der spektakulärsten Tierrettungen der letzten zwei Jahre: Vier Pfoten übersiedelt einen Elefanten auf dem Luftweg. Kavaan lebt nun in Kambodscha.

Ein russisches Frachtflugzeug, eine vier Tonnen schwere Transportbox und einen negativer Covid-19-Test für ein Wildtier: Das sind nur einige Dinge, die die globale Tierschutzorganisation Vier Pfoten für die Ausreise des einsamsten Elefanten der Welt organisieren musste. Nach monatelangen Vorbereitungen und mehr als 35 Jahren Gefangenschaft startete Elefant Kaavan am 30. November 2020 seine Reise vom Marghazar Zoo in Islamabad in das Cambodia Wildlife Sanctuary in Siem Reap.

Dort beginnt Kaavan ein artgemäßes Leben mit anderen Elefanten führen. Den historischen Wildtiertransfer setzt Vier Pfoten in Zusammenarbeit mit den pakistanischen Behörden, den amerikanischen Geschäftsmann Eric S. Margolis und Sängerin Chers NGO Free The Wild um. Das Vier Pfoten-Team und Kaavan landeten am Nachmittag des 30. November in Siem Reap. Kaavans Freilassung in sein neues Zuhause erfolgte am 1. Dezember.

Kavaan wurde aus Pakistan gerettet

Kaavans Rettung war der erste Elefantentransfer für Vier Pfoten. Weltweit wurden bisher nur eine Handvoll erwachsene Elefanten mit einem Flugzeug übersiedelt. Um den 36-jährigen Kaavan für seine Abreise vorzubereiten, verbrachte das Rettungs-Team, bestehend aus Tierärzten und Elefantenexperten, rund drei Monate in Pakistans Hauptstadt Islamabad. Drei Mal täglich übte das Team mit dem rund vier Tonnen schweren Kaavan den sicheren und stressfreien Ein- und Ausstieg in die Transportbox.

„Kaavan fasste schnell Vertrauen zu uns und machte in kurzer Zeit große Fortschritte. Dank seiner Kooperation konnten wir ihn nun endlich nach Kambodscha ausfliegen. Das wäre nie ohne die Unterstützung des Islamabad Wildlife Management Board, der pakistanischen Behörden und Bevölkerung, unseres Großspenders Eric S. Margolis sowie unserer Partner von Free The Wild möglich gewesen“, sagt Dr. Amir Khalil, österreichischer Vier Pfoten-Tierarzt ägyptischer Herkunft und Leiter der komplexen Rettungsmission.

Rettungsaktion erregte viel Aufmerksamkeit

Josef Pfabigan, CEO von Vier Pfoten ergänzt: „Ich bin sehr stolz auf unsere Organisation, die mit dieser Rettungsaktion Geschichte schreibt. VIER PFOTEN sorgte für internationale Aufmerksamkeit, um das Leiden unzähliger Wildtiere in Gefangenschaft in den Fokus zu rücken. Mit Kaavans Übersiedlung in ein artgemäßes Tierschutzzentrum zeigen wir, wie die Leben von den vielen Tieren, die noch immer in Substandard-Zoos auf der ganzen Welt gehalten werden, verbessert werden können. VIER PFOTEN steht dafür, Missstände zu erkennen, Tiere in Not zu retten und sie zu beschützen".

Mit Kaavan verlässt ein weiteres Tier den Marghazar Zoo, der vor seiner endgültigen Schließung steht. Zuvor hat VIER PFOTEN gemeinsam mit dem Islamabad Wildlife Management Board bereits drei Wölfe, einige Affen und alle Hasen, die ebenfalls im Zoo eingesperrt lebten, sicher innerhalb Pakistans untergebracht. Aktuell befinden sich nur noch zwei Himalaya-Braunbären, ein Hirsch und ein Affe im Zoo. VIER PFOTEN plant die zwei ehemaligen Tanzbären Suzie und Bubloo Mitte Dezember nach Jordanien zu bringen.

Unsere Tiere – Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag, 25. Juli 2021, hier in voller Länge sehen.

Nächste Ausgabe Unsere Tiere: 1. August, 18:30 Uhr.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten